STATIONSINFO - Musikalische Highlights aus drei Jahrzehnten

 
 
 

Dance-Music ist stets ein aktuelles Thema bei Jung und Alt. Gern gehört werden die Titel aus den damaligen Tanzschuppen noch heute. Viele dieser Clubs gibt es schon nicht mehr, viele DJ's haben ihre Sammlungen verkauft oder ihr Vinyl eingeschmolzen, sie wollen mit ihrer musikalischen Jugendliebe nichts mehr zu tun haben. Trotzdem haben viele dieser Titel bis heute überlebt und sie werden auch im digitalen Zeitaler noch immer "on the air" 'rauf und 'runter gespielt, leider oftmals nur die größten Hits. Manch einer ist dieser Ohrwürmer müde geworden, es soll schon Leute gegeben haben, die manche Scheiben aus dem Fenster geworfen haben, weil sie sie nicht mehr hören konnten und wollten.

Die Werkzeugkiste der damaligen DJ's barg jedoch auch Titel, die man heute nicht mehr hört. Sie sind in Vergessenheit geraten, weil sie sich damals schon nicht hoch genug placieren konnten. Wir wollen uns diesen Scheiben widmen und sie wieder herausgreifen, weil viele hörenswerter waren als mancher Charthit. Oft gerieten diese Scheiben auch nur in Vergessenheit, weil sie unbekannt geblieben sind und man sie heute nicht gezielt suchen und kaufen kann.

Mit der Digitalisierung der Medien konnte das Webradio salonfähig werden, Sparten- und Nischenradios können hier gezielt Musik für einen engen Hörerkreis anbieten. Vorbei die Zeiten des kommerziellen Einheitsbreis, der durch die Privatisierung der Medien zum wichtigsten Gesetz erklärt wurde, einzig und allein der Quote verpflichtet. Selbst die öffentlich-rechtlichen Anbieter mußten sich schließlich diesem Diktat beugen. Auf der Strecke geblieben ist die Versorgung der rudimentären Gebiete, der Hörerschaft, um die man sich aufgrund zu erwartenden niedrigen Quote nicht mehr kümmern wollte. Dazu gehören die Kulturprogramme ebenso wie Spartenanbieter diverser Popmusikrichtungen - egal, ob Heavy Metal, Funk, Techno, Hardhouse oder Reggae. Nur der leichte Mix machte es! Alles, was nicht in das leichte Konzept paßte, wurde gnadenlos gestrichen und blieb für ewig ungehört.

Mit dem Aufkommen des Webradios kann nun jeder Musikgeschmack ohne Quotendruck bedient werden. Spartensender wie etwa Kiss FM oder Jazz FM sind auf terrestrischem Wege mit gutem Beispiel vorangegangen. Dies waren jedoch lobenswerte Einzelfälle.

Bei Radio Instrumental soll die Musik der 80er-Jahre im Vordergrund stehen: Italo, Funk, Disco, House. Dabei sollen auch hörenswerte Produktionen von 1990 bis heute nicht unberücksichtigt bleiben. Tanzbar ist das Repertoire in jedem Fall.

Unsere DJ's waren allesamt in kommerziellen Discos tätig oder im harten Rundfunkbereich unterwegs. Unser Programmformat orientiert sich jedoch im weitesten Sinne am Präsentationsformat der Kultursender (ehemalige "zweite" Schiene der öffentlich-rechtlichen Sender, also nahezu moderationsfrei und mit ungekürzter oder unbearbeiteten (originalen) Musikbeiträgen. In der Vergangenheit haben wir auch auch ein dancemusic-orientiertes Programm auf Kurzwelle ausgestrahlt. Dies war aufgrund der schlechten Übertragungsqualität jedoch nur kurzzeitig verfügbar.

Der Name Radio Instrumental mag zunächst verwirren, verbindet man damit jedoch eine ganz andere musikalische Richtung, etwa den Bereich Easy Listening. Ursprünglich sollte das Webradio auch als Easy Listening-Sender ans Netz gehen. Da Musik aber immer auch mit Instrumenten produziert wird, ist es auch für den VBereich Dance Music nicht unpassend.

Wir freuen uns, wenn der Dance Music Freund hier fündig wird.

Wir wünschen viel Spaß und "guten Empfang".